Schullaufbahn

Gegen Ende des erfolgreichen Besuchs der Klassenstufe 4 der Grundschule steht für alle Thüringer Schulkinder bzw. deren Eltern die Frage nach der richtigen Entscheidung über die weitere Schullaufbahn. Die Eltern werden rechtzeitig in Elternversammlungen umfassend über die möglichen weiterführenden Schullaufbahnen informiert und von den Grundschulpädagogen in individuellen Gesprächen beraten. Dieser Beratung werden insbesondere die erzielten Fachnoten und die Bemerkungen zur Lernentwicklung des Schulkindes zu Grunde gelegt.

 

 

Aufnahme an das Gymnasium

 

§ 125 Thüringer Schulordnung

Voraussetzungen für den Übertritt ans Gymnasium

 

§ 128 Thüringer Schulordnung

Antrag der Sorgeberechtigten auf  Erteilung einer Empfehlung bis 19.02.2020

 

§ 129 Thüringer Schulordnung

Übermittlung der Empfehlung an die Sorgeberechtigten bis 26.02.2020

 

§ 130 Thüringer Schulordnung

Anmeldung der Schüler vom 02.03.2020 bis 07.03.2020

 

 

 

 

Beratung und Information der Sorgeberechtigten

§127 Thüringer Schulordnung

 

Voraussetzungen für den Übertritt ans Gymnasium

§125 Thüringer Schulordnung

ist das Bestehen der Aufnahmeprüfung.  –> 30.03.2020 bis 03.04.2020

 

Einer Aufnahmeprüfung bedarf es nicht,

  1. wenn die Leistungsvoraussetzungen erfüllt sind
  2. oder eine Empfehlung der Klassenkonferenz vorliegt.

 

zu 1.)

Die Leistungsvoraussetzungen müssen im Halbjahreszeugnis erreicht worden sein.

 

Übertritt von Klasse 4 nach Klasse 5 In den Fächern Deutsch, Mathematik sowie

Heimat- und Sachkunde muss jeweils mindestens die Note „gut“ vorliegen.

 

zu 2.)

Wenn die Leistungsvoraussetzungen nicht erfüllt sind, kann von

der Klassenkonferenz eine Empfehlung für den gymnasialen

Bildungsweg erteilt werden.

Beachtung von § 125 Abs. 4 und § 128 Thüringer Schulordnung.

 

 

Voraussetzungen für die Anmeldung

Halbjahreszeugnis im Original

oder

Halbjahreszeugnis mit der Schullaufbahnempfehlung im Original.

 

Es müssen alle Sorgeberechtigten den Antrag auf Aufnahme des Kindes stellen.

Das bedeutet, dass bei zusammenlebenden Sorgeberechtigten beide Teile den Antrag stellen

(unterschreiben) müssen. Stellt nur ein Sorgeberechtigter den Antrag, so muss eine Vollmacht

des anderen vorliegen, in der, dessen Wille zur Anmeldung dokumentiert ist.

 

Sind die Sorgeberechtigten nicht zusammenlebend, so müssen alle/ beide Sorgeberechtigten

den Antrag auf Aufnahme an der Schule stellen. Auch hier ist von dem nicht anwesenden

Sorgeberechtigten eine Voll macht nötig.

 

Gibt ein/e Sorgeberechtigte/r an, dass sie! er die alleinige Sorge hat, so ist dies nachzuweisen.

Nachweise können z.B. sein: Beschluss des Familiengerichts oder eine Bescheinigung des

Jugendamtes über die alleinige Sorge.

 

 

 

Aufnahmeprüfung

§131 Thüringer Schulordnung

 

Schüler/innen, die die Voraussetzungen für den Übertritt ans Gymnasium (s.o.) nicht erfüllen

und dennoch die Absicht haben, ein Gymnasium zu besuchen, nehmen an einer Aufnahmeprüfung

in Form des Probeunterricht an drei aufeinander folgenden Tagen mit jeweils 4 Unterrichtsstunden teil.

Deshalb müssen diese Schüler/innen zu den o. g. Terminen von den Sorgeberechtigten an dem

jeweiligen Gymnasium angemeldet werden.

 

 

 

Die geplanten Orte für die Aufnahmeprüfungen sind:

 

Übertritt von Klasse 4 nach 5:

Bad Salzungen, Eisenach, Gotha und Ilmenau

 

Mitteilung des Ergebnisses 04.05.2020

§132 Thüringer Schulordnung